Eissturmvogel; Foto: S. Pfützke, Green-lens.de

7. Zugvogeltage im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer

An neun Tagen im Oktober dreht sich an der niedersächsischen Nordseeküste und auf den Ostfriesischen Inseln bei über 200 Veranstaltungen alles um Zugvögel, die im Herbst zu Tausenden aus dem hohen Norden ins Wattenmeer kommen. Pfuhlschnepfen, Alpenstrandläufer und andere Watvögel stärken sich hier für den Weiterflug in ihre Winterquartiere in Südeuropa und Westafrika; viele nordische Gänse verbringen den ganzen Winter an der Küste.

Das aktuelle Programm steht online!

Schon jetzt können die meisten Veranstaltungen bequem unter dem Menüpunkt „Programm“ angesehen werden. Das Angebot ist wieder umfangreich und vielfältig. An erster Stelle steht natürlich die Vogelbeobachtung auf Exkursionen zu Fuß, per Rad, mit dem Schiff oder dem Bus und von besonderen Beobachtungsstationen aus, eine „Spezialität“ der Zugvogeltage. Darüber hinaus umfasst die Palette Vorträge, Workshops für Fotografie oder Vogelzeichnungen, Ausstellungen, Filme und Musik bis hin zu kulinarischen Spezialitäten aus den Ländern entlang der Zugvogelroute. Viele bewährte Angebote wurden beibehalten, es sind aber auch neue hinzugekommen.

Das Programm mausert sich …

Es lohnt sich also, schon jetzt – und immer mal wieder - einen Blick auf das Programm zu werfen und sich den Termin vorzumerken. Das Programm wird fortlaufend ergänzt. Ab Juli sind die Programmhefte kostenlos bei allen Nationalpark-Häusern, vielen Touristinformationen sowie bei der Nationalparkverwaltung ( , Tel. 044211-911-0) erhältlich.

Zugvogeltage auf facebook