Naturbeobachtungen in Portugal, dem Partnerland der 12. Zugvogeltage - Achtung: coronabedingte Änderungen

Kategorie: 
Vortrag
Für: 
Menschen mit und ohne Vorkenntnisse

Bitte beachten Sie die gegenüber dem Programmheft geänderten Anmeldeformalitäten und die beschränkte Anzahl der Teilnehmer*innen.

Portugal ist ein beliebtes Reiseziel. Die meisten Touristen zieht es an die Algarve, die gängigen Prospekte zeigen von Steilküsten eingerahmte malerische Buchten und bizarre Felsformationen. Doch neben der sog. Fels-Algarve im Westen gibt es die Sand-Algarve im Osten mit langen Sandstränden und schmalen Düneninseln, die als Barriere ein flaches Lagunensystem, die Ria Formosa, schützen. Dieser Küstenbereich entspricht in vielem unserem Wattenmeer und hier machen auch viele „unserer“ Zugvögel Rast oder schlagen ihr Winterquartier auf. Urlaubsgäste treffen also auf „alte Bekannte“ wie Säbelschnäbler, Rotschenkel, Kiebitzregenpfeifer und viele andere. Das mediterran geprägte Klima der Algarve bedingt aber auch eine im Vergleich zu unserem Wattenmeer z. T. andersartige und viel reichhaltigere Tier- und Pflanzenwelt. Werner Menke hat sechs Jahre in Portugal gelebt und reist noch heute regelmäßig dorthin. Er führt in die besondere Natur der Algarve und weiterer Landesteile Portugals kenntnisreich und mit vielen schönen Bildern ein.

Begrenzte Teilnehmerzahl. Voranmeldung telefonisch unter 04461 4298 oder per E-Mail an

Der Vortragsraum ist stufenlos zugänglich, eine Behindertentoilette ist nicht vorhanden.
Wann: 
13.10.2020 - 19:30
Dauer: 
1,5 Stunden
Treffpunkt: 
Kosten: 
kostenlos (Spenden für die Vereinsarbeit willkommen)
Spende erbeten: 
ja
Anmeldung: 
per Email
per Telefon
Persönlich