Digitale Unterstützung für Vogelexkursionen hat sich bewährt

12. Oktober 2020

Am 10. Oktober 2020 fand die Rad-Exkursion durch Wilhelmshaven zum Auftakt des Zugvogeltage-Aviathlons statt. 76 Vogelarten wurden bei der sechs Stunden dauernden und über 30 km langen Tour von den 15 Teilnehmenden entdeckt. Mit dabei war auch erstmals der Swarovski digital Guide. Dieses digitale Fernrohr lässt sich mit dem Smartphone verbinden, sodass man Bilder festhalten und mit der Merlin Bird ID App auch die Vogelart bestimmen lassen kann.

Als besonders praktisch erwies er sich bei der Vorstellung von Wasservögeln, die oft mit freier Sicht, aber meist großer Distanz zu sehen sind. Manche tauchen gerne mal ab und die Arten schwimmen oder sitzen oft durchmischt. So ließen sich beispielswiese am Barghauser See die Wasservögel einmal durch die Exkursionsleiter beim Durchscannen von links nach rechts beschreiben und bestimmen. Dabei konnten die Teilnehmenden auf dem Smartphone mitverfolgen, von welchem Vogel aus dem Pulk gerade die Rede ist.

„Der Swarovski digital Guide bietet damit neue didaktische Möglichkeiten, Teilnehmenden von vogelkundlichen Führungen mit sehr unterschiedlichen Artenkenntnissen und heterogener Optik-Ausstattung auch aus größerer Entfernung gemeinsam ein Bild zu vermitteln, wo welche Art gerade zu sehen und woran zu erkennen ist“, freut sich Exkursionsleiter Florian Carius von der Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer über die technische Bereicherung.

Auch vor dem Hintergrund der COVID-19-bedingten Hygieneauflagen war es von Vorteil, dass jeder sich auf dem Smartphone einen ersten Eindruck über das sichtbare Artenspektrum mit genauer Verortung machen konnte. So mussten nicht bei jeder Art alle Teilnehmenden kurz hintereinander durch dasselbe Spektiv schauen, sondern konnten ihre eigenen Ferngläser direkt zielgerichtet zum Einsatz bringen.

Einen positiven Eindruck hinterließ auch die Treffsicherheit der automatischen Arterkennung durch die Merlin Bird ID App. Über die Swarovski App lassen sich eingefangene Bilder des digital Guide als Fotos festhalten und zur Vogelbestimmung weiterleiten. Bei freier Sicht auf die Art wurde auch bei pixeligen Bildern noch ein erstaunlich belastbares Ergebnis geliefert. Sie bietet damit insbesondere für Anfänger und Fortgeschrittene eine schnelle Hinführung zur gesichteten Art bzw. Gattung ähnlich aussehender Arten, die dann ggf. nochmal anhand der gängigen Bestimmungsliteratur (ebenfalls oft als App verfügbar) überprüft bzw. spezifiziert werden kann. In Anbetracht des globalen Artenspektrums der App und ihrer damit universellen Einsatzfähigkeit bietet sie auch Kennern der heimischen Vogelwelt immense Vorteile bei Reisen in andere Regionen mit weniger vertrautem Artenspektrum.