Infomaterial

Herzlich willkommen auf der Informationsseite zu der diesjährigen Kinderaktion!

In diesem Jahr geht es um das Thema "Vogelschwärme". Ein Vogelschwarm beschreibt eine Gruppe von Vögeln, die gemeinsam fliegen, nach Nahrung suchen oder zusammenstehen. Wie viele Vögel es sein müssen, ist nicht festgelegt. Es können zum Beispiel nur zehn, aber auch viele Tausende sein. Meistens kann man sehen, dass sich Vögel einer bestimmten Art gruppieren. Es kommt aber auch häufig vor, dass sich noch andere Arten im Schwarm aufhalten. Warum es Vogelschwärme gibt, wie diese aussehen können und auch wie man sie gut zeichnen kann, wird jetzt erklärt.

  • Energie sparen

Viele Vögel fliegen gemeinsam von einem Ort zu einem anderen. Zum Beispiel, wenn sie vom Wattenmeer in ihre Brutgebiete in der Arktis (Kanada, Grönland, Skandinavien, Sibirien) reisen. Oder, wenn sie auf dem Weg in wärmere Gebiete (Mitteleuropa, Afrika) sind, um dort den Winter zu verbringen. Die Vögel sind dann mehrere Tage unterwegs und verbrauchen viel Energie. Wenn sie dabei hintereinander fliegen, kann die benötigte Energie reduziert werden. Das kennt ihr bestimmt, wenn ihr bei einer Fahrradtour hinter euren Eltern, Geschwistern oder Freundinnen und Freunden fahrt. Das ist leichter, als ganz vorne an der Spitze alleine gegen den Wind anzukämpfen.

Die Flugformation der Vogelschwärme können dabei ganz unterschiedlich aussehen, wie ihr auf dem Bild erkennen könnt.

SchwarmformationenAbbildung aus: Peter Südbeck, Franz Bairlein, Reno Lottman (Hrsg.; 2018): Zugvögel im Wattenmeer. Faszination und Verantwortung. Brune-Mettcker Druck- und Verlags-GmbH, Wilhelmshaven.

Am bekanntesten ist wohl die V-Formation, in der ein Vogel an der Spitze und alle weiteren Vögel leicht versetzt hintereinander fliegen. Wenn beide Seiten gleich lang sind, sieht es aus wie ein großes V. Häufig sind die Seiten aber nicht gleich lang und ähneln dann eher einem Haken. Viele große Vögel, wie z. B. Schwäne, Gänse, Kormorane oder Kraniche nutzen diese Formation, wenn sie längere Strecken fliegen. Übrigens, der Vogel an der Spitze darf auch mal weiter hinten fliegen.
Wie kann dabei Energie gespart werden? Stellt euch vor, ihr dreht einen Propeller an: Dort, wo ihr den Propeller von oben nach unten andreht, bewegt er sich nach unten – auf der anderen Seite bewegt er sich aber wieder nach oben. Genau das passiert auch mit der Luft an der Spitze des Flügels, wenn ein Vogel seinen Flügel auf- und ab bewegt. Im Schwarm muss der Vogel also nur etwas weiter hinter und leicht versetzt zu dem vorderen Vogel fliegen und kann so die aufsteigende Luft ausnutzen. Das spart Energie!

Besonders an der Küste kann man auch die Längsreihenformation beobachten. Hierbei fliegen die Vögel knapp über dem Meer direkt hintereinander her. Sie geben sich so gegenseitig einen Windschatten um Energie zu sparen. Diese Formation wird besonders häufig von Meeresenten, wie der Trauerente oder der Eiderente, aber auch von Ringelgänsen, genutzt.

  • Schutz

Bestimmt habt ihr schon von Adlern oder Falken gehört, die andere Vögel jagen und fressen. Wie kann sich ein einzelner Vogel aber vor solchen Räubern schützen? Ganz klar, wenn er sich in einem Schwarm mit vielen anderen Vögeln befindet! Im Schwarm passen viele Vögel gleichzeitig auf, was in der Umgebung passiert. Sobald ein Raubvogel auftaucht, fliegen die Vögel gleichzeitig auf und bilden zum Beispiel eine große Wolkenformation. Für den Raubvogel ist es dann viel schwieriger, einen Vogel zu fangen. Glück gehabt!

Kreativtipps für die Zeichnungen

Zeichnung: Alpenstrandläufer, Reno Lottmann.

Viele Vögel zu zeichnen kann anstrengend werden. Damit es etwas einfacher wird, könnt ihr zum Beispiel nur ein paar wenige Vögel sehr detailliert zeichnen. Bei Vögeln, die weiter im Hintergrund sind, reichen auch die Umrisse aus, um zu erkennen, dass es sich um einen Vogelschwarm handelt.

Ihr könnt auch Schablonen von fliegenden oder stehenden Vögeln aus Pappe basteln. Diese könnt ihr dann verwenden, um schnell viele Vögel auf dem Paper zeichnen zu können. Wenn ihr in einer Klasse seid, kann auch jeder von euch fünf Schablonen herstellen, die dann von allen anderen genutzt werden können. So sieht es dann besonders vielfältig aus!

Besonders bunt kann es auch aussehen, wenn ihr die Schablonen auf das Papier legt und dann eine Zahnbürste benutzt. Gebt etwas Wasserfarbe auf die Borsten der Zahnbürste und streicht die Borsten dann mit dem Daumen ganz leicht zurück. Die Farbe spritzt dann auf das Papier und erzeugt einen schönen Abdruck von der Schablone. Das kann dann noch mit anderen Farben wiederholt werden.

Unter Aufsicht eines Erwachsenen kann auch ein Stempel aus einer Kartoffel gebastelt werden. Nutzt hierfür wieder eine Schablone aus Pappe und die Hälfte einer rohen Kartoffel. Ihr könnt die Schablone auf die Schnittfläche der Kartoffel legen und dann vorsichtig mit einem Messer rund um das Motiv schneiden. Am Ende habt ihr dann einen Stempel, den ihr in Wasserfarbe tauchen könnt und anschließend auf das Blatt drückt.

Motivideen

Ihr könnt zum Beispiel Schwärme zeichnen, die fliegen oder zusammenstehen. In welcher Flugformation fliegen eure Vögel? Kann man am Boden auch das Wattenmeer, eine Düne, einen Deich oder einen Leuchtturm sehen? Ist es nur eine Vogelart oder befinden sich noch andere Arten im Schwarm? Versucht ein Falke oder ein Adler, einen Vogel zu jagen? Was denkt oder sagt ein Vogel zu den anderen? Wie sieht ein Schwarm aus, wenn die Vögel auf einer Sandbank ganz dicht zusammenstehen und schlafen? Eurer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt!

Wir sind schon sehr gespannt auf eure Ergebnisse und wünschen euch viel Spaß!