Gedeckter Tisch im Wattenmeer

15. Oktober 2015
Gedeckter Tisch im Wattenmeer_Foto:NP-Haus Fedderwardersiel

Im Schlickwatt vor Fedderwardersiel wurden Kerzenleuchter und weiße Tischdecke ausgepackt um, ganz wie die Zugvögel, im Watt Vesper zu halten. Trotz des doch eher trüben Wetters, war die Stimmung bestens. Unter der Oberaufsicht von Austernfischer „Gisi“ wurden im Watt noch warme Butjadinger Fischfrikadellen, Saure Fischröllchen, geräucherte „Wattwürmer“, Gerstenbrot und Salzwiesenkäse verspeist. Dazu gab es Informationen rund um die typischen Zugvogelarten und deren Nahrungsgewohnheiten. Für die typischen Lieblingsspeisen der Zugvögel war natürlich auch gesorgt.

Daher wurde zwischendurch durch die Teilnehmer auch spekuliert ob die Lachmöwe dort hinten nicht vielleicht doch etwas von der eigenen Butjadinger Fischfrikadelle abhaben möchte, und eigentlich nur noch auf eine gute Gelegenheit dafür wartet, oder der Rotschenkel dort drüber vielleicht etwas von  den „Wattschnecken im Schlickmantel“ oder den „Knusprigen Schlickkrebsen“ abbekommen möchte?

Mit Fernglas mussten die gefiederten Gäste daher gut im Auge behalten werden.

So konnte es schon zu einem echten Balanceakt werden, seinen gut bestückten Muschelteller nicht in das Schlickwatt fallen zu lassen, während dahinten zwischen dem Schlickgras gerade ein kleiner Vogel verschwindet und das Fernglas doch eigentlich griffbereit um den Hals hängt. Ach, und die Tasse frischen Kaffees oder Kräutertees will ja auch noch irgendwie festgehalten werden.

Satt, schlickverschmiert und gut gelaunt wurde nach knapp 3 Stunden der Heimweg angetreten. Allen voran Austernfischer „Gisi“, der zusammen mit seinem neuen Freund Nils, allen Teilnehmern die richtige Zugroute zurück ins Nationalpark-Haus Museum Fedderwardersiel zeigte.