Beim Borkumer Vogelkiek den Zug der Gänse hautnah erleben

10. Oktober 2015
Borkumer Vogelkiek_Thorenmeier

Der Morgen zum Auftakt der 7. Zugvogeltage auf Borkum begann mit dem Schauspiel aus dem Watt einfliegender Gänse und so sollte es bleiben. Den rund 50 Teilnehmern des Borkumer Vogelkiek am Sonnabend, den 10. Oktober sind die langen Formationen ziehender Ringel- und Weißwangengänse eine einzigartige Erinnerung an einen gelungenen Vormittag der gemeinsamen Vogelbeobachtung.

Neben versierten Ornithologen mit eigenen Spektiven genossen auch zahlreiche Einsteiger die tidebedingt hoch aufgerückten großen Ansammlungen rastender Austernfischer, Rotschenkel und Großer Brachvögel. Über dem Leuchtturm "Fischerbalje" jagten große Limikolenwolken am Herbsthimmel. Singvögel wie Star und Wiesenpieper bereicherten das Vogelspektrum genauso wie ein gelassen überfliegender Wanderfalke. Zum Fachsimpeln ermunterten entfernte Spießenten mit eingedrehten Kopf oder ein an der Wattkante laufender Regenbrachvogel.

Angeleitet wurde der Borkumer Vogelkiek vom Nationalpark-Team um André Thorenmeier und Swantje Pitters. Während der Zugvogeltage erfahren sie Verstärkung vom zertifizierten Nationalpark-Führer Andreas Wolf, der sich ehrenamtlich für den NABU engagiert. 

Die gesichteten Arten sind gleichzeitig die Grundlage für den "Zugvogeltage-Aviathlon". Bei diesem nationalparkweiten Wettstreit um die größte Anzahl beobachteter Vogelarten heißt es für die Borkumer Ornithologen ihren Vorjahrestitel im freundschaftlichen Wettbewerb unter den Inseln zu verteidigen. Das Aparthotel Kachelot als Kooperationspartner der Zugvogeltage spendet großzügig für jede für den Aviathlon auf Borkum gemeldete Art und unterstützt damit die Bildungsarbeit auf dem Nationalpark-Feuerschiff BORKUMRIFF.