Wiesenpieper

Wiesenpieper
Kleiner, unauffälliger Singvogel mit dünnem Schnabel und relativ langem Schwanz. Macht häufig durch seinen Ruf „hist-hist“ auf sich aufmerksam.
Verbreitung: 
Brütet von Grönland, Mittel- und Nordeuropa bis zum Ob in Russland.
Nahrung: 
Sehr variabel, vor allem kleine Insekten, Spinnen, aber auch kleine Würmer.
Wiesenpieper im Nationalpark
Status: 
Häufiger Brutvogel, sehr häufiger Durchzügler und spärlicher Wintergast.
Jahreszeitliches Auftreten: i
jfmamjjasond
Legende
Kein Vorkommen
Nahezu alljährlich, aber selten
Alljährlich in geringer Zahl
Alljährlich häufig
Alljährlich sehr häufig
Beste Beobachtungsmöglichkeiten: 
Einer der häufigsten Singvögel. Durchzügler sind fast überall zu sehen, rastende Vögel besonders in Grünland (gerne auch auf Deichen).
Aktuelle Beobachtungen aus ornitho.de:
Diese Karte zeigt die Beobachtungsorte im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer innerhalb der letzten 30 Tage von Meldungen über www.ornitho.de. Basis der Raster sind die Viertel der Topographischen Karte 1:25.000. Darunter wird die Gesamtzahl der Beobachtungen dieser Art aus den letzten 30 Tagen sowie die maximale gemeldete Individuenzahl aus dem letzten und aktuellen Monat angegeben. Es folgt eine Statistik der Meldungen pro Monat, basierend auf dem Vorjahr. Wo genau Beobachtungen aus den letzten 3 Tagen mit welcher Individuenanzahl erfolgten, wird am Ende der Seite aufgelistet.