Eiderente

Eiderenten
Große, kräftige Ente mit charakteristischem dreieckigem Schnabel. Männchen kontrastreich gefärbt, Weibchen unscheinbar braun und schwarz gemustert.
Verbreitung: 
Brütet vor allem in Arktis Eurasiens und Nordamerikas, aber auch an der Ostsee und selbst im Wattenmeer. Kein ausgeprägter Zugvogel. In Deutschland Zuzug nordöstlicher Populationen.
Nahrung: 
Vor allem Muscheln und Schnecken, aber auch Strandkrabben und andere Krebstiere.
Eiderenten im Nationalpark
Status: 
Häufiger Brutvogel, sehr häufiger Durchzügler und Wintergast. Bis zu 70.000 rastende Vögel (Niedersachsen).
Jahreszeitliches Auftreten: i
jfmamjjasond
Legende
Kein Vorkommen
Nahezu alljährlich, aber selten
Alljährlich in geringer Zahl
Alljährlich häufig
Alljährlich sehr häufig
Beste Beobachtungsmöglichkeiten: 
Im Nationalpark in erster Linie auf den Inseln zu sehen, sowohl auf dem offenen Meer wie auch im Wattbereich. Rastet gerne auf Buhnen und Molen.
Aktuelle Beobachtungen aus ornitho.de:
Diese Karte zeigt die Beobachtungsorte im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer innerhalb der letzten 30 Tage von Meldungen über www.ornitho.de. Basis der Raster sind die Viertel der Topographischen Karte 1:25.000. Darunter wird die Gesamtzahl der Beobachtungen dieser Art aus den letzten 30 Tagen sowie die maximale gemeldete Individuenzahl aus dem letzten und aktuellen Monat angegeben. Es folgt eine Statistik der Meldungen pro Monat, basierend auf dem Vorjahr. Wo genau Beobachtungen aus den letzten 3 Tagen mit welcher Individuenanzahl erfolgten, wird am Ende der Seite aufgelistet.