Vorfreude auf den Herbst im UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer

17. April 2014
Titelbild der 6. Zugvogeltage

Bis zu den 6. Zugvogeltagen ist noch ein halbes Jahr Zeit. Doch viele planen ihren Kurzurlaub im Herbst schon jetzt. Deshalb steht pünktlich zu Ostern das Programm online. Unter www.zugvogeltage.de kann man sich einen ersten Eindruck verschaffen. In den folgenden Wochen kommen noch weitere Angebote hinzu, es lohnt sich also, öfter mal auf die Webseite zu schauen.

Schon jetzt kann man unter ca. 150 Angeboten zwischen Dollart und Elbe und auf den Ostfriesischen Inseln wählen, die Veranstalter haben wieder eine vielseitige Mischung aus bewährten und neuen Angeboten zusammengestellt.

Wie immer steht die Beobachtung von Zugvögeln an erster Stelle: Es gibt Exkursionen zu Fuß, mit dem Bus -  auf Wangerooge sogar mit dem Zug, mit dem Fahrrad und mit dem Schiff. Aber auch Beobachtungsstationen stehen wieder hoch im Kurs: der Pilsumer Leuchtturm z.B., der dieses Jahr sogar an sechs Tagen von Fachleuten mit guter Optik besetzt ist, um jedem, der vorbeikommt, zu zeigen, welche Vögel es gerade zu sehen gibt.

Ein Publikumsrenner war in den vergangenen Jahren der „Nordische Zugfolk“ der Gruppe DreyBartLang. Für die 6. Zugvogeltage hat das Trio ein neues Programm entwickelt: Es begleitet musikalisch Ringelgänse von der Arktis bis an die französische Atlantikküste, die Texte dazu werden von der Schauspielerin Sylva Springer gelesen. Noch eine Schauspielerin ist dieses Jahr dabei: Brit Bartuschka rezitiert im „Roten Salon“ der Landesbühne im Stadttheater Wilhelmshaven den literarischen Vogelzug „Flügelpoesie und Schnabelprosa“.

Immer größerer Beliebtheit erfreuen sich die „Expertendinner“, das sind Vorträge zum Essen, die viel Gelegenheit zum fachlichen Austausch mit den Referenten bieten. Neu ist z.B. dieses Jahr ein Vortrag von Nationalpark-Leiter Peter Südbeck in Wremen, Wurster Nordseeküste, mit dem Nationalpark-Partner Restaurant zur Börse. Selbstverständlich dreht sich auch bei diesen Vorträgen alles um Zugvögel und das Phänomen Vogelzug.

Auch Pauschalangebote werden mehr und vielfältiger, hier reicht das Angebot von einem Wochenende bis zu einer ganzen Woche, vom ökologisch ausgestatteten Apartment bis zur Jugendherberge, von der ornithologischen „Rundum-Betreuung“ bis zu der Möglichkeit, sein Zugvogeltage-Programm vor Ort selbst zu wählen.

Angesichts dieser Auswahl kann man sich auch bei strahlender Frühlingssonne schon auf den Herbst im Wattenmeer freuen!